News

Hilchenbacher Rumpftruppe belohnt sich nicht für ihre tolle Leistung

TuS Hilchenbach – Union Altena 21 : 22 (13 : 10)

 

Einen tollen Fight lieferten die verbliebenen Handballer der TuS Hilchenbach dem verlustpunktfreien Gast aus Altena. Dies verdient umso mehr Anerkennung, als sage und schreibe 7 Spieler, darunter fast der komplette Rückraum ausfiel und auch der letzte Verbliebene Christoph Jüngst mit einer Wadenverletzung auflief. Doch alle Spieler wollten zeigen, was in ihnen steckt und das gelang fast 60 Minuten ausgezeichnet.
Nach starkem Beginn und einer 6 : 4 Führung bekam die Abwehr zusehends Probleme mit dem guten Kreisläuferspiel der Gäste, die die Partie zur eigenen Führung drehte. Trainer Heimes stellte die Abwehr um und beförderte Thomas Allerdings zum Abwehrchef. Der machte das so gut, dass Hilchenbach bis zur Pause mit 4 Toren in Folge eine 13 : 10 Führung herauswarf.
Nach dem Wechsel hielt diese Führung bis zur 40. Minute, dann glich Altena zum 16 : 16 aus und schien sich nach dem 17 : 18 endgültig auf der Siegerstraße zu befinden. Doch Trainer Heimes zog den letzten Joker und schickte Melvin Groos, der von Rechtsaußen bereits 6-mal eingenetzt hatte, auf die linke Rückraumposition. Und tatsächlich glich Hilchenbach dank drei blitzsauberer Treffer von Groos erneut aus. Doch das Glück war nicht auf der Seite der Siegerländer: 12 Sekunden vor Schluss gelang Altena erneut die Führung; Christoph Jüngst kam noch einmal zum Abschluss, doch als der Torwart den Wurf parierte, war die Niederlage nicht mehr abzuwenden.

Trainer Heimes: „Wir haben zwar die Punkte verloren, aber wie die Jungs über sich hinausgewachsen sind, war aller Ehren wert. Sie haben die Herausforderung, auf ungewohnten Positionen in Angriff und Abwehr zu spielen, angenommen und haben alles reingelegt. Sie hätten mindestens einen Punkt verdient gehabt. Heute muss ich mal einen Spieler herausheben: Melvin hat ein tolles Spiel gemacht, auch im Rückraum und 9 von 10 Torchancen genutzt, das macht viel Mut für seine weitere Entwicklung.“
Tor: Robin Clemens, Kevin Hammes, Thomas Hoffmann

Feld: Christoph Jüngst 7/1, Thomas Allerdings 1, Melvin Groos 9, Marius Hille 2, Florian Eucker 2, Paul Rüsing, Jannik Dickel

Wichtiger Sieg für Hilchenbacher Handballer in Grünenbaum

TuS Grünenbaum – TuS Hilchenbach 26 : 27 (13 : 14)

 

Einen knappen aber verdienten Sieg feierten die Hilchenbacher Handballer im Auswärtsspiel bei der TuS Grünenbaum. Mit dem Rucksack des Ausfalls von 6 Stammspielern startete der TuS ins Spiel, das in den ersten 10 Minuten (5 : 5) ausgeglichen begann. Innerhalb von 5 Minuten zog der Gastgeber dann auf 10 : 7 davon. Trainer Heimes nahm nun eine Auszeit und mahnte ein besseres Rücklaufverhalten und geduldiges Aufbauspiel an. Seine Mannschaft setzte die Marschrichtung sofort um und glich durch Mats Hein in der 22. Minute zum 10 : 10 aus. Kurz darauf verletzte sich Abwehrchef Philipp „Sir“ Jüngst schwer, so dass sich die Personalsituation weiter verschlechterte. Doch Hilchenbach zeigte eine Trotzreaktion und ging sogar mit einer 14 : 13-Führung in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel blieb die Partie bis zum Spielstand von 16 : 17 nach 40 Minuten ausgeglichen, dann zog Hilchenbach nach einem Doppelschlag von Melvin Groos auf 20 : 16 davon. Grünenbaum konnte noch einmal verkürzen, doch der bärenstarke Torwart Robin Clemens verhinderte mehrfach den Ausgleich, so dass 100 Sekunden vor Schluss Thomas Allerdings die entscheidende 27 : 24 Führung erzielte. Auch wenn Grünenbaum nicht aufgab, reichte es nur noch zur Ergebniskorrektur zum 26 : 27 Endstand. Am Ende waren alle Spieler stolz darauf, allen Widerständen getrotzt und die ersten Punkte gewonnen zu haben.

Trainer Heimes: „Eine tolle Leistung meiner Mannschaft in einem gutklassigen Spiel. Es verbietet sich, einen Spieler herauszuheben, jeder hat seinen Teil zu diesem Erfolg beigetragen. Hoffentlich ist die Verletzung von Sir nicht so schwerwiegend, unsere Personalsituation ist in den nächsten 3 Wochen schon angespannt genug. Umso wichtiger war dieser Sieg.“

Tor: Robin Clemens, Kevin Hammes
Feld: Christoph Jüngst 6, Mats Hein 5, Thomas Allerdings 5, Melvin Groos 4, Marius Hille 4, Markus Becker 2, Paul Rüsing 1, Philipp Jüngst

Unglückliche Niederlage im ersten Saisonspiel

TuS Hilchenbach – TSG Siegen 19 : 20 (11 : 9)

 

Unglückliche Niederlage im ersten Saisonspiel

 

40 Minuten lang sah Hilchenbach aus wie der klare Sieger. Die Abwehr stand gut und ließ nur wenige Chancen zu und vorne wurde klug aufgebaut und konzentriert abgeschlossen. Letzteres gilt nur wenn man die drei verworfenen Siebenmeter in der ersten Halbzeit ausklammert, so dass die 11:9-Halbzeitführung hoch verdient war.

Nach dem Seitenwechsel legte die Heimmannschaft los wie die Feuerwehr und führte nach 40 Minuten mit 16 : 11. Doch als sich in dieser Phase Torjäger Christoph Jüngst verletzte, kam ein Bruch ins Hilchenbacher Spiel. Siegen deckte jetzt offensiv und verunsicherte damit den Gegner zusehends. Keiner war in der Lage, das Heft in die Hand zu nehmen und die sich bietenden freien Räume entscheidend zu nutzen. Die TSG kämpfte sich Tor um Tor heran und erzielte 15 Sekunden vor Spielende den Siegtreffer, der aus Hilchenbacher Sicht allerdings irregulär war. Aber es half alles nichts, letztendlich ging der Gast mit 20 : 19 als Sieger vom Feld.

Trainer Heimes: „Mit unserer Abwehrleistung bin ich zufrieden. Auch Robin Clemens hat mit einer guten 2. Halbzeit gezeigt, dass er die erwartete Verstärkung für uns ist. Aber unsere Angriffsleistung in den letzten 20 Minuten war indiskutabel, wenn auch erklärbar. Uns fehlte Yannik Koog, der für Christoph Jüngst hätte einspringen können, und die Spieler, die sonst solche Räume bei einer offenen Deckung ausnutzen können – Steffen Birlenbach und Markus Becker – hatten aus beruflichen bzw. gesundheitlichen Gründen erkennbaren und verständlichen Trainingsrückstand.
In den nächsten Partien wird es nicht einfacher, denn wegen Urlaub oder Hochzeit werden uns bis Oktober immer wieder Leistungsträger ausfallen.“

Tor: Robin Clemens, Kevin Hammes
Feld: Christoph Jüngst 5, Paul Rüsing 3, Jannik Dickel 3, Philipp Jüngst 2, Markus Becker 1, Florian Eucker 1, Alexander Philipp 1, Thomas Allerdings 1, Steffen Birlenbach 1, Melvin Groos, Marius Hille, Frank Hein